Bahnhof Scherzligen

Die Schweizerische Central Bahn (SCB) eröffnete am 1. Juli 1859 die Bahnstrecke von Bern-Wylerfeld nach Thun. 1861 folgte die 1,34 Kilometer lange Fortsetzung ab dem ehemaligen Bahnhof Thun zum Seeufer in Scherzligen, einer damals noch eigenständigen Nachbargemeinde Thuns. In Scherzligen mussten die Reisenden zur Fortsetzung ihrer Reise auf die Dampfschiffe des Thunersees umsteigen.

Der Weg für die Reisenden ins Berner Oberland war geebnet, aber beschwerlich: In Thun ausgestiegen, damals war die Station noch beim heutigen Güterbahnhof, mussten die Reisenden den ermüdenden Weg zum Freienhof in Angriff nehmen. Dort bestiegen sie das Schiff, das sie nach Därligen brachte. Eine Bahnverbindung nach Interlaken besteht erst seit 1893. Zwei Jahre nach der Eröffnung der Linie Thun–Bern am 1. Juni 1861 fuhr die Centralbahn eine Station weiter nach Scherzligen ans Wasser. Die Bahnverbindung war zu Beginn nur für den Gütertransport gedacht und wurde erst 1863 zur Personenstation erweitert. Der Fussmarsch zum Schiff hatte damit ein Ende. Die Thuner Bevölkerung war damals von der neuen Station in Scherzligen nicht begeistert. In einem Brief an die Regierung äusserte sie die Befürchtung, dass es wegen der neuen Station in Thun zu Ausfällen kommt, da der Gäste- und Warentransport entgeht. Die Befürchtungen waren unbegründet, seit 1923 wird die Bahnlinie Thun–Scherzligen nicht mehr bedient. Der neu erbaute Schiffskanal und der 1923 eröffnete Zentralbahnhof erlaubten es den Reisenden, direkt vom Zug aufs Dampfschiff umzusteigen.

Umfassende Dokumentation des Bahnhofs Scherzligen von Kasmir Lohner unter folgendem: Link.

Ehemaliger Standort:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Content is protected !!